Ministranten unterliegen in letzter Minute

Regionalfußballturnier: Waldberger auf Platz zwei
Bobingen-Waldberg (SZ) 03.03.2006
Die Ministranten der Pfarrei St. Radegundis aus Waldberg erleben die zweite Überraschung. Die erste war in Schwabmünchen. Die Minis (ab 16 Jahren) von Pfarrer Kresimir Gagula gewannen das Dekanatsturnier im vergangenen Jahr und vertraten damit das Dekanat Schwabmünchen beim Regionalfußballturnier der Ministranten in Haunstetten. Dort zog man nun sogar ins Finale ein und belegte letztlich den zweiten Platz.
Eigentlich lautete das Ziel der Ministranten nur, so gut wie möglich Fußball zu spielen und somit einen halbwegs akzeptablen Platz zu erreichen. Es kam anders: Die beiden Vorrundenspiele wurden mit 2:0 sowie 1:0 gewonnen. Anschließend ging es um den Einzug ins Finale. Für diesen musste ein Siebenmeterschießen gegen die Pfarrei Pius aus Augsburg gewonnen werden. Dann standen die Waldberger Ministranten im Finale.
Im Finale unterlagen die Stauden-Minis in der letzten Minute der Pfarrei Heilig Geist aus Augsburg. Die Enttäuschung war groß, obwohl keiner der Spieler mit dem Finale gerechnet hatte, doch schon in der Kabine sowie im Bus überwog dann der tolle Turnierverlauf mit dem zweiten Platz.
Torschützen der Waldberger waren Daniel Etzig (3 Tore), Patrick Ulrich (2 Tore), Maximilian Mögele und Christian Zobel (je ein Tor).

Waldberger Ministranten in Hochform

Die Waldberger Ministranten gewannen den Wanderpokal in Schwabmünchen
Am Samstag, den 11. November 2006 spielten die Ministranten des Dekanates Schwabmünchen um den Wanderpokal in drei verschiedenen Altersklassen. Der Sieger jeder Altersklasse vertretet das Dekanat Schwabmünchen im Frühjahr 2007 in Augsburg beim Regionalentscheid.
Bevor der Spielbetrieb starten konnte, hielt Andreas Straub in der Leonhard-Wagner-Sporthalle einen Wortgottesdienst.
Die Waldberger meldeten eine Mannschaft für die Gruppe II (13-15 Jahre) und eine für die Gruppe III (ab 16 Jahre), wobei beide Gruppen von den Reinhartshausern unterstützt wurden.
Die Gruppe II, bestehend aus Bißle Nadine, Etzig Benedikt, Jäger Felix, Mayr Ramona, Mayr Roman (Reinhartshausen), Nachtrub Simon (Reinhartshausen), Roberts Alexander und Vogg Milena und dessen Betreuer Etzig Daniel und Reiter Maximilian, waren sehr motiviert, was aber nach dem ersten Spiel schon gedämpft wurde, denn man verlor gegen die Minis aus Grimmoldsried mit 3:0. Im zweiten Spiel konnte man sich dann steigern erreichte aber trotzdem nur ein 2:1 gegen die Spielgemeinschaft Schwabmünchen/Gennach. Sekunden vor Ende konnte man durch einen Siebenmeter von Mayr Ramona auf 1:2 verkürzen.
Anschließend kam es zum Derby gegen Klimmach, da Herr Pfarrer Gagula für beide Pfarreien, Klimmach und Waldberg zuständig ist.
Dieses Derby konnten die Klimmacher für sich mit 3:1 entscheiden. Torschütze war nach einem herrlichen Kunstschuss Benedikt Etzig.
Danach konnte man dann endlich jubeln. Der erste Sieg der Gruppe II war da! Das Spiel gegen Großaitingen konnte man durch kämpferische Überlegenheit mit 2:0 gewinnen. Torschützen waren für die Waldberger Bißle Nadine und Seemüller Philipp. Im letzten Spiel gab es dann wieder eine Niederlage gegen Mittelstetten (0:2). Im Ganzen hat die Gruppe II aus Waldberg Ehrgeiz und Kampf an den Tag gelegt und den 5. Platz belegt. Hervorzuheben ist der Torwart Jäger Felix, der mit seinen erst 9 Jahren die Gegner zum verzweifeln brachte.
In der Gruppe III traten die Waldberger mit Etzig Benedikt, Etzig Daniel, Mögele Maximilian, Reiter Maximilian, Ulrich Patrick (Reinhartshausen) und Weikl Benjamin (Klimmach) und den Betreuern Etzig Richard und Herr Pfarrer Gagula an. Die Klimmacher zogen kurzfristig ihre Mannschaft aus der Gruppe III zurück, dadurch stand das „Finale“ um den Wanderpokal bereits schon vor Beginn der Spiele fest. Der Sieger wurde von den Ministranten aus Waldberg und Schwabmünchen ermittelt. Aufgeregt, aber konzentriert ging man in das Spiel.
Waldberger Fans tobten
Die Waldberger Fans verwandelten die Halle in einen Hexenkessel. Rund 20 Fans peitschten ihr Team nach vorne. Durch „Waldberg, Waldberg“ Sprechchöre heizten sie die Stimmung an. Auch die beiden Mannschaften gaben ihren Teil dazu. Sie wurden schon in den ersten Minuten dafür belohnt, denn man ging mit 1:0 durch Maximilian Mögele in Führung. Kurz darauf wurde das Spiel hektischer, wobei der Torschütze die Gelbe Karte sah und Maximilian Reiter sogar die 2-Minuten-Strafe erhielt. Die Waldberger hatten zahlreiche Chancen um das Ergebnis deutlicher zu machen. Doch der Ball wollte nicht ins Tor. Maximilian Reiter schoss den Ball an das Lattenkreuz, Daniel Etzig an den Pfosten. Nach 20 Minuten war das Spiel zu Ende und die Spieler feierten den 1:0-Sieg auf dem Spielfeld.
Gleich bei der ersten Teilnahme am Ministrantenturnier den 1. Platz belegen, das hatten sich nicht alle vorgestellt. Nun freut man sich schon auf März 2007 auf das Regionalentscheidturnier in Augsburg, wo die Stauden-Minis viel mehr Fans mitnehmen als bisher, denn sie wollen dort eine kleine Überraschung schaffen.